Vor- und Nachteile des Ganzkörpertrainings

fitzine.de - Vor- und Nachteile des Ganzkörpertrainings

Manche schwören auf ein Ganzkörpertraining, andere empfehlen es nur für Trainingsanfänger. Wie solltest bzw. könntest du es also optimal einsetzen?

 

Um dieser Frage nachzugehen sei schon mal gesagt, dass es für Anfänger keine Alternativen gibt. Es macht keinen Sinn von Anfang an zu Splitten und deine Muskeln so stark zu beanspruchen, dass sie nach der zweiten Übung schon schlapp machen. Außerdem wäre die Beanspruchung für deine Bänder und Gelenke zu groß, die Monate brauchen, um sich anzupassen. Deshalb ist es notwendig, das erste halbe Jahr noch auf niedrigem Niveau zu trainieren und statt viele Übungen zu verwenden, lieber in den Wiederhohlungs- und Satzzahlen zu variieren. Erst dann kannst du mit einem 2er-Split beginnen und dich langsam steigern.

Wenn du schon fortgeschritten in deinem Training bist, kannst du auch beim Ganzkörpertraining bleiben, solltest dann aber bei jedem Training andere Übungen auswählen und vor allem auf anspruchsvolle Übungen setzen. Dann darf die Satzzahl bei 4-6 liegen, um jeden Muskel bis zur Erschöpfung zu trainieren. Der Abstand zwischen den Einheiten sollte 48 Stunden betragen. Am besten erstellst du einen Plan mit 3 verschiedenen Einheiten.

 

Vorteile Ganzkörpertraining

Für Anfänger wunderbar geeignet, um den gesamten Körper ans Training und die Belastungen zu gewöhnen.

Jedes Workout beinhaltet das Training jeden Muskels und führt so zu einem größeren Wachstum, wenn du aus der Routine des Splittrainings rauskommen möchtest. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass der Ausfall einer Einheit nicht so schlimm ist, wie beim Split. So verlierst du nicht das Training einer Muskelgruppe für eine ganze Woche, wenn du mal einen Tag nicht trainieren kannst.

 

Nachteile Ganzkörpertraining

Bei harten Einheiten kann die Regenerationszeit doch mal etwas zu kurz ausfallen. Es können in einem Ganzkörpertraining nicht gezielt alle Muskeln in einer Muskelgruppe beansprucht werden und in bestimmten Bereichen Defizite auftreten. Deshalb solltest du als fortgeschrittener Kraftsportler genau auf die Übungsauswahl achten.

 

Fazit

Das Ganzkörpertraining ist ein Muss für Anfänger und ein Kann für Fortgeschrittene. Als fortgeschrittener Sportler musst du aber darauf achten, dass du Abwechslung in den Plan bringst und jeden Muskel bis zu Erschöpfung beanspruchst.

 

Share:

Passend dazu:

Du suchst einen Personal Trainer in München?
Dann melde dich bei mir für ein Personal Training!

www.omar-t.de