Auf einem Blick: Calisthenics

 fitzine.de - Auf einem Blick: Calisthenics

Wenn du weißt was die „Human Flagge“ ist, weißt du was Calisthenics ist. Abgefahrene Klimmzugvarianten, unglaubliche Haltepositionen und Liegestützarten die einen nur verdutzt schauen lassen. Wenn du eine solche Kraft und Körperbeherrschung entwickeln willst, musst du viel üben. Was auch unter dem Namen Street-Workout bekannt ist, hat seinen Ursprung in den USA, genauer gesagt in New York City. Während die Reichen in Manhatten in Fitnessstudios gingen, entwickelte sich vor über 10 Jahren eine Subkultur in Harlem und der Bronx. Workout-Parks wurden angelegt, mehr und mehr Menschen trainierten zusammen und erfanden immer neue Moves. Durch Videos ging der Trend um die Welt, auch nach Deutschland. Anders als in den USA gibt es hierzulande aber noch wenig Fitness-Parks, die auch einen Extrabereich für Calisthenics besitzen.

 

Bei diesem Konzept wird nur mit dem eigenen Körpergewicht trainiert. Anfangs besteht das Training vor allem aus den Grundübungen Kniebeugen, Liegestützen, Klimmzüge oder Dips. Mit der Zeit werden die Übungen durch die verschiedensten Varianten erschwert, bis es dann an die Stangen geht. Calisthenics fördert vor allem die motorischen Fähigkeiten, den Muskelaufbau und die Kraftausdauer. Auch wenn man in den Videos nur Übungen für den Oberkörper sieht, sollten die Beine nicht vernachlässigt werden. Langeweile kommt in diesem Konzept nicht auf. Die verschiedensten Varianten, Schwierigkeitsgrade und keine Grenzen in der Kreativität lassen das Training immer spannend und anstrengen bleiben.

 

Fazit:

Einfach mal ausprobieren! Es ist schwieriger als man denkt, also dran bleiben und nicht verzweifeln!

 

+ Individuell und nicht langweilig

+ Ein Trimm-dich-Pfad reicht aus

+ Außer die Ausdauer wird alles Trainiert

 

Share: