Zurück zum Ursprung: Paleo

fitzine.de - Zurück zum Ursprung: Paleo

...die Steinzeiternährung für den modernen Mensch.

Wir sind dicker und kränker als je zuvor. Die Lebenserwartung der aktuellen Generation ist geringer, als die unserer Eltern! Und das trotz medizinischen Fortschritts. Unser Lebensstil passt nicht dazu, wofür der Körper gemacht wurde. Wir sind eigentlich Athleten und als solche essen wir auch nicht den Industriemüll. Doch das tun wir leider in Unmengen: im Schnitt 15 Kilo Zucker im Jahr - und das bei weniger als 1 Kilometer Bewegung am Tag. Während früher für jedes Essen viel Bewegung nötig war, braucht man heute für einen Einkauf im Supermarkt mit dem Auto nur noch 100 Kalorien, in die Tüte landen aber über 5000. Das ist absolut kein ausgewogenes Verhältnis mehr zwischen Essen und Bewegung. In der Steinzeit wurden bei der Jagt bis zu 15 Kilometer pro Tag gelaufen und dazu kam manchmal noch die Flucht vor gefährlichen Raubtieren. Außerdem musste Holz und Wasser zu den Höhlen transportiert werden.

 

Zurück zur Steinzeit?

Paleo verlangt einen starken Richtungswechsel von unseren Lebensgewohnheiten. Zu diesem Lebensstil gehört neben der Ernährung auch die Bewegung, Paleo ist also als ganzheitliches und langfristiges Konzept zu sehen. Wenn du Sportarten mit vielen zwischenzeitlichen Sprints treibst, beispielsweise Laufen und Fußball spielen, solltest du aber lieber erst mal testen, ob diese Ernährung dir gut tut. Selbst viele der Befürworter machen deshalb Ausnahmen bei der Ernährung, die zwar gering sind, aber dennoch mit Steinzeit nichts zu tun haben. Ehrlicherweise müssten die Befürworter auch zugeben, dass es nicht DIE Steinzeiternährung gegeben hat, Menschen lebten auch damals schon sehr verteilt auf der Erde und nicht überall aß mensch gleich.

 

Das Ernährungskonzept

Viel unbehandeltes Gemüse, Obst, Fleisch, Fisch, Eier, Nüsse und Samen. Alle Produkte am besten Bio und saisonal aus der Region. Tabu hingegen sind: Nährstoffarme Kohlenhydrate, schlechte Fette, Zusatzstoffe, Zucker und Getreide.

Jetzt kommen allerdings die Ausnahmen ins Spiel: Einige finden, dass unbehandelte Milch und Getreide aus vollem Korn auch dazugehören, was dann aber für andere nicht mehr als Steinzeitkost gilt. Genauso verhält es sich mit dem Fleisch, das früher fettreich und roh verzehrt wurde. Bei Zeiten knapper Nahrung wurde auf diese Weise viel Energie in Form von Fett gespeichert. Heute ist das nicht mehr nötig, deshalb bitte zu magerem Fleisch greifen und das wird selbstverständlich gekocht bzw. gebraten. Die nötigen Fette holst du dir dann überwiegend bei den gesunden Fetten, z.B. bei den pflanzlichen Ölen. Generell ist Kochen, Garen oder das Haltbarmachen durch tiefkühlen erlaubt und gewollt.

 

Fazit:

Paleo kommt vielen Allergikern und Menschen mit Lebensmittelintoleranz entgegen. Denn sämtliche Speisen sind gluten- und laktosefrei, wenn man auf echte Steinzeitkost setzt. Nur die Fructoseintoleranz bleibt durch den Verzehr von Obst ein Problem für manche. Gerade für Kraftsporttreibende ist Paleo eine gute Wahl.

Wer allerdings mit dem hohen Konsum von Fleisch und Fisch ein Problem hat, ist hier falsch. Für Vegetarier und Veganer ist Paleo überhaupt nichts.

 

Share:

Du suchst einen Personal Trainer in München?
Dann melde dich bei mir für ein Personal Training!

www.omar-t.de