Das Wichtigste über die Booster Supplementierung

fitzine.de - Das Wichtigste über die Booster Supplementierung

Was ist ein Booster?

Ein Booster besteht überwiegend aus Koffein/Guarana und BCAA. Nicht alle, aber sehr viele Booster enthalten ebenfalls Kreatin und Glutamin, bestimmte Marken auch noch weitere Aminosäuren wie Beta-Alanin.

 

Wofür ist ein Booster gut?

Um beim Training richtig Gas geben zu können, schwören viele auf die Workout-Booster. Denn durch das Koffein bzw. Guarana wirken sie sehr belebend und stark motivierend fürs Training. Durch die weiteren Zusätze wie Kreatin und Beta-Alanin verleiht ein Booster außerdem noch mehr Durchhaltevermögen. Denn das Kreatin gibt dem Muskel mehr schnelle Energie bei Höchstleistungen und das Beta-Alanin verzögert die Übersäuerung (also das Brennen) der Muskeln. Somit wirkt ein Booster nicht nur belebend, sondern sorgt auch für mehr Kraft. Das BCAA sorgt dafür, dass die Muskeln mit den wichtigsten Aminosäuren für den Muskelaufbau versorgt ist.

 

Wie viel benötige ich davon?

Es kommt hier auf verschiedene Faktoren an. Jeder Hersteller hat unterschiedliche Mengen der einzelnen Bestandteile beinhaltet. Wer keinen Kaffee trinkt, braucht auch keinen hohen Koffein- oder Guaranaanteil. Bei einer Trainingsdauer von bis zu einer Stunde ist Koffein besser, da es schneller ins Blut geht. Bei einer Trainingsdauer von mehr als einer Stunde, ist Guarana besser, da es langsamer ins Blut geht und somit dem Körper länger zur Verfügung steht. Auch beim Beta-Alanin ist eine Menge von 3-5 Gramm pro Portion zu empfehlen.

Halte dich in jedem Fall an die Angaben des Herstellers und suche dir erst mal lieber einen schwachen Booster aus.

 

Wann sollte ich ihn einnehmen?

Ein Workout-Booster ist immer nur vor dem Training einzunehmen, um dich währenddessen zu pushen. Benutze ihn aber nicht dann, wenn du schon kurz nach dem Training schlafen möchtest, denn das wird sicher nicht funktionieren.

Außerdem ist auch davon abzuraten den Booster vor jedem Training zu nehmen. Lieber nur an Tagen mit schlechter Motivation oder wenig Energie nehmen, damit du dich nicht an den pushenden Effekt gewöhnst.

 

Braucht es eine Supplementierung wirklich?

Auch wenn viele Drinks einige sinnvolle Inhaltsstoffe haben, ist die Einnahme nicht zu empfehlen. Denn die Suchtgefahr des durch den hohen Koffein- bzw. Guaranagehalt hervorgerufenen Gefühls ist einfach zu groß. Wenn du Motivationsschwierigkeiten hast, solltest du lieber auf pushende Musik setzen. Wenn du weniger Energie hast, Bist du mit einem kleinen Snack und einem Kaffee besser beraten.

Natürlich kann man sich auch ab und an mal einen Booster gönnen. Doch wenn du von dir weißt, eher Suchtgefährdet zu sein, solltest du lieber die Finger davon lassen.

 

Was passiert bei Überdosierung?

Neben stundenlanger Überdrehtheit, gewöhnt sich der Körper einfach an die Koffeinmenge, was bedeutet, dass die Wirkung nach paar Wochen erheblich nach lässt. Um langfristig von dem starken Effekt eines Boosters zu profitieren, sollte dieser wirklich nur selten eingesetzt werden.

 

Share:

Du suchst einen Personal Trainer in München?
Dann melde dich bei mir für ein Personal Training!

www.omar-t.de